Komplettvorsorge Krebsfrüherkennung beim Mann

Ihre gesetzliche Krankenkasse bietet Ihnen zwar einen weitgehenden Schutz im Krankheitsfall. Allerdings garantiert sie keine "Rundumversorgung". Viele ärztliche Leistungen, die empfohlen werden können, sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen enthalten und dürfen somit von Ihrer Krankenkasse nicht übernommen werden. Daher darf ich diese Leistungen auch nicht zu Lasten Ihrer Krankenkasse erbringen.

Bei der gesetzlichen Krebsvorsorge wird leider nicht aus alle urologischen Krebserkrankungen hin untersucht. Viele von diesen beliben anfangs ohne Beschwerden. Die Vorsorge-/Früherkennungsuntersuchung auf Prostatakrebs erfolgt nur durch ein Abtasten der Prostata mit dem Finger. Dadurch können bei ausreichender Übung des Untersuchers zwar etwa die Hälfte der Prostata-Karzinome erkannt werden. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die Entdeckungsrate des Prostatakrebses bei der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung in Deutschland niedrig ist!

  • Durch die Bestimmung des prostataspezifischen Antigens im Blut, des sog. PSA - Wertes, kann eine erhebliche Verbesserung der Früherkennungsrate erreicht werden.
  • Aufgrund der steigenden Zahl der Tumoren im Harntrakt sehen wir die genaue Untersuchung des Urins als unabdingbar an. Diese Untersuchung ist im Leistungsumfang der gesetzlichen Krebsvorsorgeuntersuchung für Männer ebenfalls nicht vorgesehen.
  • Durch die Ultraschalluntersuchung der Nieren lassen sich frühzeitig sowohl gutartige als auch bösartige Nierenerkrankungen feststellen.

Ich möchte Ihnen eine sinnvolle, vernünftige und vor allem qualifizierte Krebsvorsorge anbieten, da die Zahlen Für Neuerkrankungen und Tod bei Prostata- und Blasenkrebs hoch sind. Der Prostatakrebs liegt in der entsprechenden Statistik leider mittlerweile für Männer ab dem 60. Lebensjahr an 1. Stelle.
Wenn Sie noch Fragen haben oder die og. Leistungen in teilweise oder komplett in Anspruch nehmen möchten, so sprechen Sie mit mir oder meinen Mitarbeiterinnen.

Es entsteht für die Untersuchungen zwischen Ihnen und mir ein privates Behandlungsverhältnis. Die Vergütung hierfür regelt sich nach der Amtl. Gebührenordnung für Ärzte ( GOÄ ). Eine Erstattung dieser Kosten durch Ihre gesetzliche Krankenkasse ist rechtlich nicht möglich.

Zurück zur Leistungsübersicht.